AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Stand 01.01.2018

1. Der Künstler ist frei in der Gestaltung seines Programms.
2. Speisen und Getränke sind für den Künstler traditionsgemäß kostenlos. Die Kosten hierfür werden vom Veranstalter getragen.
3. Dem Künstler ist eine Bühnenfläche von mindestens 3m x 2m x 2,5m
zur Verfügung zu stellen. Die Bühne ist vor Wind, Regen, Kälte, direkter Sonneneinstrahlung und Tabakrauch zu schützen.
4. Der Veranstalter hat in unmittelbarer nähe zur Bühne einen Stromanschluss 220 V/16 A bereitzustellen.
5. Der Veranstalter hat die Auftragsbestätigung innerhalb von 3 Werktagen nach Erhalt an den Künstler zurückzusenden. Nach Ablauf dieser Frist sind die Vertragsparteien nicht mehr an Ihre Vereinbarungen gebunden. Der Vertrag erlischt somit.
6. Alle bei öffentlichen Veranstaltungen erforderlichen Meldungen und Gebührenzahlungen, insbesondere an die GEMA, hat der Veranstalter selbst vorzunehmen. Bußgelder, die durch Nichtbeachtung der Meldepflicht entstehen können, gehen voll zu Lasten des Veranstalters.

Für private Hochzeitsfeiern fällt keine GEMA-Gebühr an!

7. Der Veranstalter erhält nach Ermessen des Künstlers kostenlos Plakate DIN A 2 zur Bewerbung der Veranstaltung. Für den Aushang ist grds. der Veranstalter verantwortlich. Insbesondere hat der Veranstalter darauf zu achten, dass die Anbringung der Plakate nicht gegen geltendes Recht verstößt. Für den korrekten Aushang der Plakate übernimmt der Künstler keine Verantwortung.
8. Der Veranstalter haftet für die Dauer der Veranstaltung für Diebstahl, Sach- oder Personenschäden durch Dritte.
9. Feuereffekte und Nebelmaschinen können Rauch- und Feuermelder auslösen. Im Zweifelsfall sind diese Warneinrichtungen für die Dauer der Veranstaltung abzuschalten. Der Künstler übernimmt dafür ausdrücklich keine Haftung.
10. Die vereinbarte Gage ist, soweit nicht anders vereinbart, noch am Veranstaltungstag in bar auszuzahlen. Der Auftraggeber erhält grds. eine Quittung. Firmen erhalten auf Wunsch eine gesonderte Rechnung ohne MwSt. (Kleinunternehmereigenschaft gem. § 19 UStG).
11. Bei Nichterfüllung des Vertrages seitens des Veranstalters, gilt eine Konventionalstrafe von 50 % der Gesamtgage als vereinbart (höhere Gewalt wie Naturkatastrophen ausgeschlossen). Bei Verhinderung des Künstlers erlöschen sämtliche Rechte und Pflichten aus dem Vertragsverhältnis. Der Künstler behält sich vor, für Ersatz zu sorgen.
12. Information zur Datenerhebung gem. Art. 13 DSGVO: Eine Weitergabe an Dritte oder Werbung findet nicht statt
13. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Gerichtstand ist 86830 Schwabmünchen.